EE - Nr. IV - Free Template by www.temblo.com


Blog
Archiv
Abo
Gästebuch
Kontakt
Suche
RSS-Feed
Blog weiterempfehlen
Zu Favoriten setzten
Gratis bloggen bei
myblog.de


























Heidel Bärtuna

Öha, Leute .......das war ein Schmaus. Delfinsaven Tuna hab ich mir besorgt und hatte dann die Qual der Wahl. Klassisch oder Modern? Freakich oder anonym? Zensiert oder karamelisiert? Ich bekam eine Eingebung und meine Hände fingen an zu bluten. Ihr wisst schon, ....an den zwei berühmten Stellen. Ich fang einfach mal an. Ist ein leichtes zum nachkochen, hats aber in sich. Also, hier ist mein Heidel Bärtuna:

eine Swiebel (geschält und in Scheiben geschnitten)

drei Dom Aten (frisch, entkernt und geneuntelt)

fiel Feffa

nochfiel meer Surri

a weng knallroten Bapp Erika

175 Gramm Tuna (Abtropfgewichtelt), Dosenmass

250 Gramm oda meer Heidel Beer (Hoch gefroren und getaut auf)

180 Gramm Nuddels

4 einhalb Esslöffel (bitte nicht essen) Öl

 

Der Anfang ist einfach. Alle Herdplatten, beser san zwei Stücka, volle Pulle aufdrehen. An den Herdplatten hängt alles. Wenn hier gepfuscht wird kann das gesamte Gericht in Berufung gehen. Also, obacht und mal so richtig die Stromkonzerne verdienen lassen. Dann die paar Tropfen Öl (das beste kommt im Moment aus Venezuela) in die Pfanne geben. Heiss werden lassen. Die Swiebel stückchenweise hineinschütten. Bruzeln sollte es jetzt. Wenn die Swiebeln terracotta gelb sind, die Gewürse dasugeben. Erst den Feffa, dann den Surri und dann den Bapp Erika. Jetzadla muss es höllisch gut duften. Vertreiben sie vehement und entschlossen etwaige Besucher ihrer Küche. Die wollen nur probieren und dann sich ne Pissa bei Call a Pissa bestellen. So gehts nicht! Weiter im Text. Wenn alle Sutaten sich so richtig vereint haben, dann wirds spannend. Bitte jetzt, einzeln, eine nach der anderen von den Heidel Bären in die Fanne gebn. Jetzt wirds blau, dunkelblau. Wir tun jetzt so als ob wir a Marmelad einkochen würden. Währungsdessen Nudelswasser heiss machen nicht vergessen. Wenn des Wasser kocht, Nudeln einetuna und kochen lassen. Des wars. Fantastisches Gericht. Höllengericht. Dem Teufel ausm Resäptbuch geklaut.

Oh weia, wenns jtzt nicht Obacht gem ham, dann hamma ein Problem. Wo bitteschön ist der Tunfisch geblieben. Der hätte mit dem Feffa susammen die Fanne erreichen müssen. Jedesmal das selbe. Immer muss ich an alles denken.

 

Meister Jeder Kochresäpt 8788(feffa)

 

21.5.07 21:15
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog