EE - Nr. IV - Free Template by www.temblo.com


Blog
Archiv
Abo
Gästebuch
Kontakt
Suche
RSS-Feed
Blog weiterempfehlen
Zu Favoriten setzten
Gratis bloggen bei
myblog.de


























Meister der Täuschung

Meister Jeder kann rodeln, reiten und spionieren. Sein Leben als Schmarotzer, der Wölfen, Adlern oder Bären die Beute abjagd, hat ihn zu einem ausnehmend klugen Dadaisten gemacht. Aber weiß Meister Jeder auch, was er tut und warum? Das wollen jetzt Biologen in Österreich herausfinden.

Dieser Meister Jeder ! Sein neuester Freizeitspaß: Giraffenrodeo. Die Biologin Susi Meerschwein beschwört, sie sehe öfters Meister Jeder, wie er auf dem Rücken leicht genervter Giraffen durchs Gehege trabt.

"Meister Jeder macht gern Eindruck", sagt Meerschwein. Stets ist der Dadaist auf verwegene Kunstwerke aus, die seinesgleichen verblüffen können. Auch sehr beliebt: kopfüber an einem Ast malen.

Meister Jeder Forscher haben immer was zu lachen. Der Maltrieb dieses Dadaisten ist enorm. Im Winter kugelt er verschneite Hänge hinab. Besonders mutig packt er eine Giraffe am Schwanz und lässt sich wie von einem Schlepplift rücklings durch den Schnee ziehen.

In Grünau/Österreich in der Konrad-Lorenz-Forschungsstelle geht es dennoch um die ernste Frage: Wie intelligent ist Meister Jeder wirklich?

 

neu geordnet und umgeschrieben von Meister Jeder . Angeregt und inspiriert von

SPIEGEL Nr.14/2.4.07 Rabenartikel, S.148 ff v. Manfred Dworschak,

Meister Jeder am 13.5.07 19:05


500er Besucher

G R A T U L A T I O N !

 

Wir gratulieren für den 500ern Besucher auf deiner Seite. Wir überreichen mit Freude und Liebe Meister Jeder den silbernen Block. Innerhalb kürzester Zeit ist es dem kleinen Dadaisten gelungen eine kleine und feine Fangemeinde um seinen Block zu scharen. Wir gratulieren Meister Jeder ! 

 

 

 

Meister Jeder Homepage 

Meister Jeder Dadaist am 12.5.07 19:55


Havanna calling!!!!

Havanna, die Hauptstadt von Cuba, hat Meister Jeder gebeten mit ihr schwimmen zu gehen. Im Grunde sind wir von diesem Anliegen hinten rechts überrascht worden. Der Nullmeridian kann mich nicht vertreten, da er immer noch mit Winterreifen schwimmt. Fidel ist nicht begeistert. Castro auch nicht. Das cubanische Volk jubelt und brennt schon fleissig Zuckerrohrschnaps. Meine Cohibaqualle, die kurz vorm Ersticken stand, atmet neuerdings wieder. Der Son der Insel reicht mir die Hand. Wiralle lieben seinen Sinn für Rhythmus und Schönheit. Alle Freunde von CUBA (im folgenden: CUBA), von Havannas, von Satre und Satire bis die Schwate kracht, von dadaistischen und sadistischen Wahnsinnigen, Mame- und Molukken, von Worthasardeuren und Weichkäse, von Chellisten und Chester, von Amor und Amok werden eingeladen mitzuschwimmen. Nur wer für Havanna schwimmt kann die Richtung bestimmen.

Havanna mi amor.

Cohiba mi amor.

Compagnero mi amor.

CommanDante mi amor.

Colesterin mi amor.

Cormoran mi amor.

Teilnehmer am Schwimmwettbewerb, die die Buchstaben S, V, E und N in ihrem Namen führen müssen zu Hause bleiben. Havanna ist ausgebucht und platzt aus allen Nächten. Die Chikas gehen geordneten Verhältnissen nach. Der Mond steht stille. Wir werden weiterberichten. Wir lassen Havanna nicht alleine.

Meister Jeder am 12.5.07 18:36


das grosse Nichts

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

.........................................................................................................

Meister Jeders Weisheit Nummer 342---76((5(6)

Das Schwierigste in der Kunst überhaupt,- ist die Darstellung des Nichts. Wer die Stille mit der Leere vereint ist schon nahe an der Vollendung. Kaufen sie sich ihre Lieblingsfarbe, gehen sie in einen Park und schmeissen ihre gerade erworbene Lieblingsfarbe rücklings in den nächsten, vor Kitsch strotzenden Brunnen. Das, in ihnen aufkommende Gefühl, das müssen sie festhalten, das ist das Nichts. Wenn es ihnen jetzt noch gelingt, ihre Lieblingsfarbe wieder zuerlangen, ohne ihr Gefühl zu beschädigen,, dann können sie es darstellen das Nichts. Aber ich glaube an das Nichtgelingen. Trinken sie lieber einen schönen Kaffee Latte. Der schmeckt auch nach Nichts, macht aber ein gutes Gefühl.

meisterjeder am 12.5.07 02:59


Boykottaufruf ZNZ

Giraffen rufen zum Boykott der ZNZ (Zwischennetzzeitung ) auf. Wie die Giraffen berichten, hat ein gewisser Eduard vom Steinhof sein Vermögen mit Giraffenfleisch gemacht (wir berichteten an anderer Stelle über die neue Mode Giraffenfleisch in Restaurants anzubieten). Nach österreichischen Gesetzen ist es erlaubt, Giraffenfleisch zu vertreiben und in kleinen Mengen für den Eigengebrauch zu besitzen. Der Wahnsinn hat kein Ende. Wieviele Giraffen müssen noch Asyl in Norwegen beantragen. Das kleine Land gerät an seine Grenzen. Selbst die Walfänger mussten ihre Jobs aufgeben und sich nun der Giraffenpflege widmen. Wann dürfen sie endlich wieder aufs Wasser? Sie sind Fischer, wie ein gewisser Johannes in uralten Zeiten, und keine Tierpfleger!

 

Boykott der Zwischennetzzeitung jetzt!! 

Meister Jeder am 11.5.07 22:43


Neid ist der Bruder des Erfolgs

Das ist er. Beneidet ob seines Erfolges. Beneidet ob seines Aussehens. Beneidet ob seiner Güte. Beneidet ob seines Obs. Wir Künstler müssen zusammen halten. Lasst uns die Sünde des Neids aus der Welt schaffen. Der kleine Dadaist hat einmal gesagt:

Die Weltenformel erkennt photonengleich den Erfolg in der Niederlage. Nur wer ans Kreuz geschlagen wird, hat was zu sagen gehabt (an alle die jetzt schon einen Kommentar schreiben wollen,......ich liebe Jesus Christus und verteidige seine Leere).

c MEISTER JEDER

 

Und hat der grosse Dadaist Jesus Christus nicht gesagt:

Wasdu meinem Bruder angetan, hast du niemanden geringerem als mir angetan.

 

bitte, liebe Christenleut, die Kunst kann keine Rücksicht nehmen. Oder wollt ihr jetzt auch eine Fatwa aussprechen. Der kleine Dadaist hat einmal gesagt: Lasst Liebe einkehren in jede Gastwirtschaft.

 

 

 

 

Meister Jeder am 11.5.07 17:44


Soli Aufruf für ZNZ

Die ZNZ hat uns gebeten folgende Leserumfrage auf unserem Block zu veröffentlichen. Wer Lust hat diese unabhängige, überparteiliche und freiheitsliebende Internetzzeitung zu unterstützen, wird gebeten ein paar Minuten seiner kostbaren Zeit für die gute Sache zu opfern.

Hier ist der Link der nichts kostet: Zwischennetzzeitung

 

1. Leserumfrage der ZNZ

Küss die Augen geehrter Leser, geehrte LeserIn,

nach einer langen Nacht, exclusive Nachtportier und El CommanDante, in der wir uns in den Worten lagen, hat die Redaktion beschlossen die Leser der ZNZ zu bitten, höflichst, an einer Leserbefragung teilzunehmen ( keine Angst, die Umfrage ist öffentlich und für jeden einsehbar (Meister Jeder Prinzip)). Da wiralle Familien, Kinder, Frauen und/oder Männer, Kühlschränke, ausserlebensgemeinschaftliche Beziehungen, Mittelklassevehikel und Rechtschutzversicherungen zu bezahlen haben, sind wir auf Werbeeinnahmen angewiesen. Die potentiell, annoncierenden Firmen wollen aber um jeden Preis unseren Preis nicht zahlen, .......sie verlangen empirisch belegbare, EU verifizierte nach DIN 4312/5 und notariell bezahlte Fakten.

Fakten,.........Fakten,............Fakten........... (mein persönlicher nicht Lieblingswerbespot).

Sollte die Fragen zu unserer Zufriedenheit beantwortet werden, können wir die ZNZ auch zukünftig für lau ins Netz stellen. Verleger El CommanDante hat bis heute sein gesamtes Privatvermögen, einen Teil seiner kostbaren Lesezeit und etliche Nervenstränge eingesetzt. Wenn der geneigte Leser auch morgen noch eine unabhängige übereparteiliche (die Partei die wir wollen gibt es nicht,....sollte es sie irgendwann geben - werden wir dieses Prinzip aufgeben) und freie Zeitung lesen möchte, dann bitteschön: Fragen beantworten,...an allen Orten!

 

1. Frage: Wie oft schlagen sie die Zwischennetzzeitung (im folgenden ZNZ) auf? nie/selten/täglich/stündlich/immer wenn Meister Jeder einen neuen Artikel geschrieben hat

2. Frage: Von wievielen Lesern wird in ihrem Haushalt die ZNZ regelmässig gelesen? keinem/einem/zweiem/drei bis vierem/meer als vierem/ Pflichtlektüre, muss von allen gelesen werden,- wegen Meister Jeders Weisheiten

3. Frage: Was halten sie von einer inaktiven Zeitung (bitte ehrlich antworten)? gar nichts/nichts/wenig/geht so/so/unbedingt

4. Frage: Was lesen sie in der ZNZ am liebsten? Sport/Kochresäpte/Aktenkurse/Regionales/Militaria/Beichten/investigative Sience Fiktion Geschichten/revolutionäres aus dem grauen Alltag/gedrosselte Seggsgeschichten /Reiseberichte/ Impressum /Telefonnummern

5. Frage: Wenn die ZNZ morgen etwas kosten würde, wieviel würden sie opfern? null/gar nichts/nada/verpiss dich/für so nen Dreck auch noch bezahlen/meine Schulden/alles

6. Frage: Sind sie bereit die ZNZ zukünftig zu abonnieren und wie können wir ihnen helfen? nein-Hilfe nein/nein-Hilfe ja/ja-Hilfe nein/ja-Hilfe ja (jemand müsste mal den Müll runterbringen, bitte, danke)

7. Frage: Wenn morgen die Redaktionsräume durchsucht würden, wie würden sie sich für uns einsetzen (nur zur Erinnerung: wir setzen jeden Tag unser Leben für sie aufs Spiel)? würde aufstehen /würde sitzenbleiben /würde spazieren gehen /wäre sehr glücklich /mir doch egal /würde für meine Freunde von der ZNZ durch Dick und Doof laufen /das wär für mich das Startzeichen die Revolution zu beginnen /ich müsste schnell meinen Rechtsanwalt aufsuchen

8. Frage: Wenn sie die Schrifttype bestimmen könnten, an welche Zeitung sollte sich die ZNZ anlehnen? FAZ, Zeit, Kurier, Taz, Freitag, Sonntag, Mondtag, SPIEGEL, Mirror, Welt, Bild, Micky Maus, Heim- und Handwerk, Playgirl, Schwedenrätsel supergross, PM, FR, AZ, UZ, BZ, Standard, Wiener Schmäh Zeitung, ART, St. Pauli Nachrichten, El Pais, El Compagnero, rev. Blatt ehemaliger Altkader.

9. Frage: Sollten zukünftig solche Umfragen ihre kostbare Zeit in Anspruch nehmen? ja/ja gerne/ja sehr gern/bitte unbedingt/bin schon süchtig

10. Frage: Dürfen wir ihre Daten weiterverkaufen? ja/vielleicht/fifty fifty, okay?/muss erst meine Frau fragen/mach ich mich dann strafbar? /unbedingt, die wissen eh schon alles

 

Sie sehen, das war doch gar nicht so schlimm. Wir werden uns nun dranmachen diesen gansen Datenschrott rauszuwerfen. ZNZ Abonnenten können live auf unserem Kommentarsender aktuelle Zwischenstände verfolgen.

Und noch eins, geben sie bitte die erhaltenen Informationen nicht weiter. Die Konkurrenz schläft zwar, aber wir wollen sie doch nicht aufwecken.

 

Zwischennetzzeitung darf nicht sterben !

 

meisterjeder am 11.5.07 14:56


Zappa lebt !!!!!!!!!!!!

C mit freundlicher Genehmigung von Meister Jeder

Diese Gruppe der Zappatisten verleugnet bis heute die Existenz unseres allseits geliebten Frank Zappa. Er, der grösste unter den irdischen Notenbändigern, musste 1992 wegen Neuwahlen nach Mexiko reisen. Auf dem Weg nach Popoxatepecl verschwand er bis zum heutigen Tage. Wir haben nun, aus gesicherten Quellen erfahren, das Frank Zappa noch lebt. Vor zwei Tagen wurde er von mehreren Personen erkannt. Seine Kreditkarte verzeichnet Geldbewegungen, sein Hund wedelt mit dem Schwanz. Zur Rede gestellt schwiegen diese Zappatisten der jüngeren Generation eisern. Ihr Schweigen konnte man noch in Mexiko Stadt hören so intensiv war es.

Wir bleiben dran. Zappa lebt.

Meister Jeder am 11.5.07 02:43


SPIEGEL wehrt sich gegen "b"

Interessant lieber SPIEGEL. Da bist du eins der meistgelesenen Wochenblätter (besteht kein Zusammenhang zu Wochenbett) und glaubst dir deshalb leisten zu können Albtraum weiter mit "p" schreiben zu dürfen. Ja wo leben und schreiben wir denn? Kann hier JEDER tun und lassen was er will. Ich kann doch auch nicht nächsten Montag zu meinem Kiosk des Vertrauens gehen und den neuen SBIEGEL verlangen. Ja, holla die Waldfee, das "b" in Albtraum haben uns die Elfen geschenkt, ist das so verwerflich. Also, dem lieben Frieden Willen, zukünftig mit "B", versprochen?

Meister Jeder, Wächter der Rechtschreipreform

 

P.S. Versprochen ist versprochen und wird nicht mehr geprochen (altdt. Kinderreim) 

 

Link: SBIEGEL 

meisterjeder am 10.5.07 15:05


Farbeimer Preis für Meister Jeder

Meister Jeder ist mit dem berühmten "Farbeimer Preis" der Stiftung neue Malerei ausgezeichnet worden. Der mit 1000 Farbtuben dotierte Preis wird alle 25 Jahre verliehen und ist quasi der Nobelpreis der Malerei. Fürth will ein neues Playmobil-Museum stiften. Kreuzberg 61 hat bereits die Bergmannstrasse umbenannt in Meister Jeder Strasse. München will den F.J.S. Flughafen umbenennen in Meister Jeder Airport International. Opladen gibt der Landrat Lucas Schule ein neues, farbenfrohes Gesicht (nach Vorlage von M.J. und Liz Tulpenfelder). Die Anträge auf Umbenennungen häufen sich. Meister Jeder muss den Wahnsinn stoppen. Wie sagt er so schön: Namen sind Schall und Rauch. Im Rahmen der Überreichung des Preises wird Meister Jeder sein neuestes Werk der Öffentlichkeit präsentieren und schenken (Schenkung geht an das Playmobil-Museum in Fürth für hervorragende Leistungen im Bereich der Kunstförderung). Meister Jeder bittet das Volk von Anfragen abzusehen und den Blick einzig dem Werke zu widmen.

C mit freundlicher Genehmigung von Meister Jeder

 

We are proud of him, he´s a nice guy. God bless him.

Meister Jeder am 10.5.07 00:49


Seepferdchensuppe

Uih, uih.....wenn das mal gut geht. Ahne schon das die PETA Aktivisten meinen Block stürmen werden. Aber mal unter uns Fischern, darf ich jetzt etwa keine Seepferdchen mehr essen, nur weil die so süsse Glubschaugen haben. Ich werds jetzt einfach wagen. Nur wer Angst hat, hat schon verloren.
Ihr braucht frisch und saftig:

5 Seeferdchen pro Berson (frisch und ausgenommen)

eine Sitrone (frisch und ausgenommen(Kernlos, keine Kernniete))

drei Schöpflöffel Fischöl (gut stingig)

zwei Stangen Lauchswiebel (sauber und kleingehackt)

eine Messasbitze Gardamohn

gud Gajenn Feffa

einen Pund PETAsili

drei Fingahüde Wiltreiss

derb geschniddenes Vollgornbrod (frisch aus dem Ofn)

die ferdchen müssen vorsichtich ausgenommen weden. Die Innereien dürfen in die Biodonne. Hab mich ergundigt, ist kein Sondermüll. Dann wird das stingige Fischöl in einer Wogfanne auf Demperatur gebracht. So ca. solala 126 Grad wern grad gut genug. Die Lauchswiebelstügge mit schmagges in den Wog schmeisen. Darauf achden, das gein Stügg verlohren keht. Hinterm Rüggen führen wir nun vorsichtich des Messa mit dem Gardamohn sur Wogfanne. Wer hier fersagd risgiert eine flüchtente Fanne. Ein Drick ist die Fanne mit dem Feffa absulengen. Haben wir diese Hürte genommen ist es nur noch einen Katsensprung,.....uih..ist nur ne Metaffer liebe PETAisten, weit endfernt von der Subbe. Des ganse Plumpaquatsch bringen wir nach einer kursen Seit zum göcheln (Göchelverzeichnis 116/2.56/002 ). Wir werden literweise Wasser sugeben, wegen der artgerechten Subereitung der Seeferdchen. Siehen lassen, und nochmal siehen lassen. Gud Ting will Weile haben. Der PETAsili darf mitschwimmen, aber vorsichtich, er will gleich su den Ferdchen, das müssen sie unterbinden, sonst geht alles den Bach hinunter. Nach Stunden der Garseit,...bidden sie ihre Gäste su Disch, selebrieren sie ihren Aufdritt, sie haben ihn sich verdient. Als Grönung gredensen sie das geschniddene Vollgornbrod, wie beim Gapteindinna. Ich bin mir sicher, das wird ihr Abend werden.

Leider ham wa den Wiltreiss vergessn. Das Broblem ist nicht meines, kann mich ja nicht um alles gümmern,.... sie häddn ja auch mitdengen können.

 

 

meisterjeder am 9.5.07 16:08


Zementsäcke klauen Sand

Der neueste Polizeibericht enthüllt eine Schwachstelle unserer Gesellschaft und ihrer Säcke. Im tiefen Sandsteingebirge, östlich des Rheins finden wir immer wieder Überreste der allgemeinen gemeinen Bufo Bufo. Diese besondere Art der Sandkröte wird auf Grund ihrer Kleinheit oft übersehen und taucht ergo in keinen Berichten auf. Dieses hat sich Bufo Bufo zu eigen gemacht. Im Schutze der Blindheit der Ordnungshüter gingen organisierte Banden den Sandsäcken ans Leder. Dies war aber eigentlich nur das Vorspiel zu einer anderen Art des Diebstahls. Die Sandsäcke ihrer Habe entwendet, bliesen zum Sturm auf Bufo Bufo. Aber sie sind zu schwach und müssen den Brüdern im Geiste Opfer bringen. Nur waren die Opfererntenden, auch Zementsäcke genannt, die eigentlchen Verbrecher. Kurzersack griffen sie sich die Sandkörner, in all ihrer Schönheit und verliesen das Land. In Mittelrumänien sucht man noch heute Sandsäcke vergebens.
meisterjeder am 9.5.07 01:23


Fischinken in Blätterteich

Howdy, Loid, habmich mal wida übatroffn. Geh ich doch doch meinen Suppamagd und hab des Resäpt auf einmal gans Christian Klar for mir stehn. A Hammer-gericht, wos dem Christian leider jetzad nix nutzd. Der Präsi mog ihn nicht. Aba zruk zu meiner Eingebung. Ihr brauchds folgende Sudaten:

50x20 cm Blätterteich

drei Hering, tot

Schinggen aus´m Serrano, drei Scheim longa

etzadla passds auf:

a halbe Schissel Mascapone (incl. 90% Fed)

an Meerreddisch, schorf

a Hand voll Blauschimmelkas

a paar Bladdeln Oregano

da paar drickerne Kreiter aus da Browonce

oa frisch Oa

 

Gell, da schauts. Des is fünf Kochmizzen werd. A Hammer,-haddn wa scho.

Also nemds den Blätterteich un dads´n ausrolln. Deids des Stikkerl in drei Stikkerl. Jetzadla nemds de scheim Schinggen un leggds´es aufn Teich. Dann kimmt da Fisch. Sads vorsichtich med erm. Der mog affm Schinggen liang. Dann dads den Maska, den Meerreddich, den Kas, des weng Oregano und de Kreiter zammbatzn. Des muss oa Batz wern. Schmirs den Batz aufn Fisch, der mog des. Dann rollts des Glumpp. Jetzadla hobds drei Rolln Teich mit Fischingga und Batz. Wenn ihr jetzadla vergessn habt den Ofen vorzuheizen, dann hamm wa an Problem. 20Dekagrad brauchen wa schon. 20 Minuten in voller Hitze und des Oa oweschmirrn. Hau mich weg,- des is a Hammer, Fischinken in Blätterteich.

Losts´es eich schmekka in Mekka. 

 

meisterjeder am 7.5.07 19:10


Schneesuppe mit Eis

Des war a wahnsinns Suppn. Die muss i euch weidagebm.

Angfanga hoad ois miad´am Schnee im Jenner.

Und noachad war i wie berauscht. Oiso, des is des Resäpt.

viel Schnee, am besten is der Pulverschnee, der Bappschnee hod an erdigen Nachgschmag

oa oda zwoa Oiszapfen

a weng a koilts Moos

a poa Spän Radi

a Semmel, oid änd hirt

a stickerl Budda

und an schorfen Mostrich

Nemmts des Moos und hauds´es in a Schisserl. Däi derf nerd z´gross sa anasunst hauds den Schnäi owa. Da Schnäi braucht a bisserl Zeid zum schmölzen. Hods dann den Pulver wegghaut nemmts de hirte Semmel und dungts´es in des Mooswossa. Des Stickerl Budda gebts in a Pfann und machds´es hois. In de hoise Budda gebts de Radispän. Mochts´es schee resch de Spän. Auf de hoise Budda gebts nu des Mooswossa. Schee langsom, nix derhudeln. Wenn ihr des Vermischte zum kocha brocht hobts, gebts di Oiszapfn in den schorfen Mostrich. Sackrisch langsam gebts nun de mostrigen Oiszapfen in des hoise Mooswossa. Dann deds die Oiszapfen wida in den Mostrich und dann wida sacckrisch langsom in des Wossa. Desmochts so ummadum Deka mol. Wenn´d Oiszapfen zklor worn hamma nu a Problem. Deka mus. Wenga is nerd guad.

Dann dads de hoise Schneesuppn miad am Gebbed oweschlürfen.

God vergelts.

meisterjeder am 6.5.07 22:59


Kleider, Schuhe für die Welt

Es mal wieder soweit, kaum schafft die Sonne den Durchbruch durch unsere, von Ozon und CO2 geschädigte Wolkendecke, hat man auch schon den Kleidersammelzettel vom Gelben Zickzack im Briefkasten. Toll dachte ich mir, endlich kann ich meine abgelaufenen Treter, kann meine zerschliessenen KlaMotten, kann meine Milbenasyl gewährende Decke, die durchgelegene Matratze und meine grottenhässliche Bett- und Tischwäsche loswerden. Diese hilfsbereite Organisation meldet sich doch zum Glück regelmässig bei mir und will mir bei meinen Sorgen mit der Entsorgung helfen. Aber stopp. Irgendwie verändert sich der Aufrufzettel jährlich in eine mir nicht genehme Richtung.

Sie wollen NUR gut erhaltene Sachen. DANKE!

Sie wollen KEINE (alleine dieses Wort nahm flächenmässig 20% des DIN A 5 Zettels ein, so wichtig war es ihnen) stark verschmutzten (uff, die leicht verschmutzten brauch ich also nicht auch noch zu waschen) oder gar kaputten Sachen (wie meine Hemden, sauber, gebügelt aber mit einem Knopf weniger ausgestattet als in der Bedienungsanleitung beschrieben) mehr in ihren Kleidersäcken vorfinden.

Auch bitte keine Steppdecken, Stoffreste und Matratzen. Na dankeschön, was soll dann bitteschön der ganze Scheiss. Wollte doch gerade diese Wertgegenstände loswerden.

Nach Stunden, die ich damit verbrachte den Kleidersack geistig zu füllen, fiel mir deren Begehr ein. Sie brauchen nicht meine Altkleider oder Altschuhe, nein, es war auch nirgendwo auf diesem Wegwerfzettel von ALTKleidern oder ALTSchuhen die Rede.

Man hat still und leise aus der berühmten Altkleidersammlung eine Kleider-Schuhe Sammlung gemacht.

Jetzadla, daher weht der Wind. Die sammeln mein frisch gekauftes Hemd und meine ungelaufenen Treter.

Schon ein Wahnsinn wenn die Resteverwerter unsere Reste nicht mehr verwerten können.

meisterjeder am 6.5.07 11:35


Spaglsalad mid Kasnuddln

Joh, des Resäbt muss i euch gebbn. A Spagelresäbt vom allah feinsten.

a hand voll Spagel grüner (etwas schäln und waschn)

a hois Wosser

a Stickl Budda

koa Sals und koan Suka

a weng an Schingen

a gochts Oa

an Essich

zwoa Essläffel Öl

a weng gschnittens Gros

an Kaas

und a holbs Packerl Nuddln

 
Des holzene Änd oschnein, den Spaggel im hoissem Wossa deka Minutn kocha lossn. Jezad homa den Budda vergässn. Dads den Budda schnell no ins hoisse Wossa. Sagra, des wor gnapp. Jez dads den Spaggel assa in a scheene Schissl von da Omma. Mid de andren Beilogn mach mes jezada a so. Mir dan den Schingen, des Oa den Essich, des Öl und des Gros schee üba den Spaggel verdeiln. Des is schee.

Hoffendlich habds des Wossa ned weg gschütt. Sunst homa a broblem. Dann wernd Nuddeln a bisserl hirt zum beissn. Wenst woache Nuddeln mogst dann haust des in doi Spagglwossa un koachst des. Noacherd reibst an Kaas üba d'Nuddln.

Jeza host a scheens, gsunds Essn auf d'Nachd.

Mahlzeit

 

 

 

meisterjeder am 4.5.07 21:23


Thermorist gesucht

WANTED

Gesucht wegen mehrerer Wärmeangriffe

auf wehrlose Eskimos. Wer den

Thermoristen fühlt sollte die Eiswürfel

ohne Vorwarnung schlucken.

Reward for Thermorist 5000 $

meisterjeder am 3.5.07 22:20


Picasso aufgetaucht

Meister Jeders lang verschollenes Bild "Fischleben der Antike" wurde auf der Rückseite eines Bildes von Picasso entdeckt. Die Restauratoren sind schon an der Arbeit. Sothebys möchte dieses Hauptwerk gerne versteigern und erwartet mehrere Millionen €. Die Stadt Fürth, wo das Bild entdeckt wurde, hat Interesse bekundet das Werk des Künstlers, der bald ja Bürger der braven Stadt wird, zu ersteigern. Die Bürger werden aufgerufen die Stadt zu unterstützen.

Leergut ab sofort im Rathaus abliefern !

Es fehlen immer noch 999 Boote !

Keine Ausnahmegenehmigungen mehr für Frauen und Kind Wege !

Projekt St. Lorenzius wird ad acta gelegt !

Die schöne Landrätin geht sammeln und spendet ihr Motorrad.

Foto mit freundlicher Genehmigung von www.jedermenschisteinkuenstler.de

 

Wow, das ist ein Hammerbild. 

meisterjeder am 3.5.07 14:29


2 Sehen Gnoblauch

Es war lecker, sowas von lecker, ich muss das Resäpt weitergeben. Also man nehme:

2 Swiebeln (geschält und kleingehackt)

1,5 Hühnerbrüste (geschält und kleingehackt)

ordentlich Feffa

genauso ordentlich Bapprika

gut Zurri

2 Sehen Gnoblauch

bitte die Hühnerbrüste doch nicht schälen und kleinhacken, bitte waschen und in feine Schtreifen schneiden

5 mittelgrosse Erdäpfel

eine rode Bapprika (geschält und kleingehackt)

Zuerst werden die Swiebeln schwarzgebrannt. Sie sind sodann das Bett für die Gewürse. Hauen sie alle Gewürse gleichzeitig in die heisse Fanne. Kein Gewürs wird benachteiligt oda bevorzugt. Wenn dann die Hühnerbrüste ihr Recht verlangen legen wir den Fleischberg auf unser Swiebelbett. Es wird zischen und schprizen. Aber keine Angst das ist völlich normal dieses auffällige Verhalten der Fleischstücke.

Nach einer kurzen Seit der Kontemplation hauen wir noch die rode Bapprika und den Gnoblauch ( gerne den aus dem Gnoblauchland nahe Fürth) in die rod glühende Fanne.

Ich hoffe sie haben nicht vergessen die Erdäpfel in siedendes Wasser zu legen sonst haben wir jetzt ein echtes Problem. Die Erdäpfel sollten nicht als Salserdäpfel auf dem Tisch landen. Sie müssen das Licht der Welt als Bellgartoffel erblicken.

Ich wünsche an guaden und verbleibe mit dem Kochlöffelgruss.

meisterjeder am 3.5.07 01:45


Boote für Fürth

Das hat die Welt noch nicht gesehen. Ein Wahnsinniger hat dazu aufgerufen Boote zu spenden. Die Flüssestadt Fürth hat zu wenig Brücken und auch viel zu wenig Boote/Schiffe. Zum 1000 jährigen Jubiläum wird nun auf dem Fürthblog (http://fuerth.myblog.de) zur grossen Bootspendeaktion aufgerufen.

Abzugeben bei der schönen Landrätin. Das ist doch Wahnsinn für was der Fürthblog alles missbraucht wird. Kein Fürther hat ein Boot übrig. Aber lassen wirs. Von mir wirds ein aufblasbares Kajak geben, fehlen nur noch 999 Boote.

Foto mit freundlicher Genehmigung von www.jedermenschisteinkuenstler.de 

meisterjeder am 2.5.07 22:38


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog